Rückblick Breitensport

Platz 1 beim Bundesradsporttreffen in Neustadt für Schwalbe 08 Eilendorf (07/2019)

Viermal in Folge bester deutscher Verein im Breitensport

Weitere Fotos vom Bundesradsporttreffen in Kürze hier

Der Radsportclub Schwalbe 08 Eilendorf hat zum vierten Mal in Folge die Mannschaftswertung beim Bundesradsporttreffen gewonnen. Nach den Erfolgen in den Vorjahren in Bonn, Hannover und Langenselbold konnte der Titel in diesem Jahr in Neustadt an der Weinstraße wieder erfolgreich verteidigt werden. Bei über 1000 Teilnehmern1 erwiesen sich die Eilendorfer Radsportler als die fleißigsten Kilometersammler unter den 28 gemeldeten Vereinen.

Eine Woche, vom 20. bis 27. Juli 2019, beteiligten sich die Schwalbe-Fahrer trotz großer Hitze an den ausgeschilderten Radtouren, die mit Streckenlängen zwischen 40 km und 150 km durch landschaftlich sehr schöne Gebiete der Pfalz und der Rheinebene führten. Einige fuhren sogar am Sonntag den 212 km langen Radmarathon durch den Pfälzer Wald und die französischen Vogesen mit fast 2000 Höhenmetern. Auch im weiteren Wochenverlauf waren etliche Steigungen zu bewältigen, z. B. auf die Kalmit, die Lolosruhe und den Donnersberg, bei denen bei 35 bis 38 Grad der Schweiß in Strömen floss.

In der Mannschaftswertung belegten die 51 Teilnehmer des RSC Schwalbe 08 Eilendorf mit 24.950 gefahrenen Kilometern ganz eindeutig den 1. Platz vor den Radsportfreunden Münster (16.499 km) und RK Solidarität Gera (13.544 km). Karl-Heinz Klein als Leiter der Schwalbe-Gruppe nahm bei der Siegerehrung den begehrten Mannschaftspokal von den Vertretern des BDR entgegen. Wie in den Vorjahren gab es auf Vereinskosten für alle Mitglieder des Schwalbe-Teams, die bei der Siegerehrung noch dabei waren, eine Runde Bier auf den Sieg.

Das geplante Bergzeitfahren an geschichtsträchtiger Stätte hinauf zum Hambacher Schloss, das als Wiege der deutschen Demokratie gilt, wurde wegen der großen Hitze abgesagt. Es war der Tag, an dem in ganz Deutschland Hitzerekorde aufgestellt wurden. Einige Schwalbe-Teilnehmer, die angemeldet waren und sich gute Chancen ausgerechnet hatten, fanden das zwar schade, hatten aber Verständnis dafür, dass die Veranstalter um die Gesundheit der Starter besorgt waren. So
nahmen dann einige Vereinsmitglieder gerne an der als Alternative angebotenen Führung durch das Hambacher Schloss teil.

10 Jahre Teilnahme am Bundesradsporttreffen mit überwältigenden Erfolgen, die den Verein Schwalbe 08 Eilendorf in ganz Deutschland bekannt gemacht haben, nahm der Schwalbe-Vorstand zum Anlass, bei einem gemeinsamen Abendessen diejenigen zu ehren, die bei allen 10 Veranstaltungen dabei waren: Der Vorsitzende Peter Stoffel überreichte dazu eine Flasche Pfälzer Wein an Irmgard Pelzer, Marianne Contzen, Gerd Krause, Winfried Mahlke, Bruno Knappe, Herbert Jund und Karl-Heinz Klein.

Eine weitere Ehrung erfuhr Karl-Heinz Klein bei der in Neustadt abgehaltenen Jahreshauptversammlung der Bundes-Ehren-Gilde, einer Veteranen-Organisation des BDR für erfolgreiche Radsportler und verdiente Funktionäre. Er erhielt eine Ehrenplakette für 25-jährige Mitgliedschaft.

Für die Schwalbe-Teilnehmer war es neben dem großen sportlichen Erfolg ein gelungener Radsporturlaub im gastfreundlichen Weinort Neustadt. Man fühlte sich im Hotel „Achat“ und auch auf dem Flughafen-Campingplatz sehr wohl, entdeckte neue Radfahrstrecken und schöne Weindörfer und knüpfte Kontakte untereinander und mit Radsportfreunden anderer Vereine. Sehr erfreut war man auch über den Besuch von François Lefevre vom Partnerverein aus Reims, der eine Tagestour mitfuhr.

Unser Dank für die tolle Radsportwoche gilt dem außerordentlich engagierten BRT-Organisationsleiter Franz Hieber vom RV Edelweiß Lustadt und seinen 160 Helfern, aber natürlich auch unseren Teilnehmern, die so motiviert und fleißig für unseren Verein Kilometer gesammelt haben.

Hier findet man Tagesberichte zum BRT, weitere Fotos und ein Video von Fabian Kersten aus Mettmann: https://www.bdr-brt.de/brt-2019/


1 Um den Lesefluss nicht zu beeinträchtigen wird hier zwar nur die männliche Form genannt, stets ist aber die weibliche Form gleichermaßen mitgemeint.