Rückblick Breitensport

1. Platz beim Bundesradsporttreffen für Schwalbe 08 Aachen-Eilendorf (07/2018)

Dreimal in Folge bester deutscher Verein im Breitensport 

Fotos:   Bundesradsporttreffen  –  Bergzeitfahren

Der Radsportclub Schwalbe 08 Eilendorf hat zum dritten Mal in Folge die Mannschaftswertung beim Bundesradsporttreffen gewonnen. Nach den Erfolgen in den beiden Vorjahren in Bonn und Hannover konnte der Titel in diesem Jahr im hessischen Langenselbold wieder erfolgreich verteidigt werden. Bei über 1000 Teilnehmern erwiesen sich die Eilendorfer Radsportler als die fleißigsten Kilometersammler unter den 29 gemeldeten Vereinen.

Eine Woche lang vom 22. bis 28. Juli beteiligten sich die Schwalbe-Fahrer trotz großer Hitze an den ausgeschilderten Radtouren, die mit Streckenlängen zwischen 40 km und 150 km durch landschaftlich sehr schöne Gebiete von Rhön und Spessart führten. Einige fuhren sogar den 207 km langen Radmarathon über den Vogelsberg mit fast 3000 Höhenmetern.

In der Mannschafts-/Vereinswertung belegten die 42 Teilnehmer des RSC Schwalbe 08 Eilendorf mit 22.672 gefahrenen Kilometern ganz eindeutig den 1. Platz vor RK Solidarität Gera (15.084 km) und den Radsportfreunden Münster (12.342 km). Bei der Abschlussfeier marschierte mit Virginia Mülligans erstmals eine Fahnenträgerin für die „Schwalbe“ ein. Karl-Heinz Klein als Leiter der Schwalbe-Gruppe und der Jugendliche Leon Schloemer nahmen bei der Siegerehrung den begehrten Mannschaftspokal und den Ehrenteller von den Vertretern des BDR entgegen.

Auch beim Bergzeitfahren (Fotos vom Bergzeitfahren) im Rahmenprogramm waren die „Schwalben“ mit 8 Teilnehmern sehr präsent und erfolgreich. Bei den Frauen belegten Ursula Hirschfeld und Virginia Mülligans die Plätze zwei und drei. Bei den Hobbyfahrern war Gerd Krause mit über 80 Jahren der älteste Teilnehmer und fuhr mit seinem Pedelec eine sehr gute Zeit.

Für die Schwalbe-Teilnehmer war es neben dem großen sportlichen Erfolg ein gelungener Radsporturlaub in einer harmonischen Gruppe. Trotz der hohen Temperaturen fühlte man sich in der Main-Spessart-Rhön-Region sehr wohl und knüpfte auch Kontakte mit Radsportfreunden von anderen Vereinen.

BRT 2018 Vereinswertung